Warum ist Kreditkartendiebstahl eine ernste Bedrohung?

Kreditkartendaten sind ein sehr beliebtes Ziel für Kriminelle, da sie sich im sogenannten Darknet, besonders schnell und unkompliziert in Geld umsetzen lassen. Die zunehmend verbreitete Tauschwährung Bitcoins hilft, die dabei auftretenden Spuren erfolgreich zu verwischen.

Datendiebstahl kann auf viele Arten erfolgen, es kann sich dabei um Hacker-Angriffe oder den fahrlässigen oder missbräuchlichen Umgang mit Daten durch eigene Mitarbeiter handeln. Es gibt unzählige informationstechnische Einbruchswerkzeuge. Wir alle haben schon von Trojanern, Viren, Key Loggern, manipulierten heruntergeladenen Programmen, aber auch Praktiken wie Social Engineering, Phishing, Spam oder Skimming gehört und gelesen.

Ein Beispiel aus jüngerer Zeit: http://www.heise.de/security/meldung/Malware-zapft-Kreditkartendaten-von-Oracle-Kassensystemen-ab-2680638.html (Abruf: 20.04.2016)

Weiterhin erhöht der Verlust von mobilen Geräten oder Medien (Laptops, Smartphones, DVDs, USB-Sticks) sowie die unerlaubte Weitergabe oder der Missbrauch von Zugangsdaten und Passwörtern durch privilegierte Benutzer die Wahrscheinlichkeit eines Kreditkartendiebstahls.

Zuletzt aktualisiert am 20.05.2016 von Michael Aubermann.

Zurück